Konzept

Über 10 Jahre Abenteuer.

Unser Waldkindergarten nahm im September 2009 seinen Betrieb am Bandlberg/Niederperlesreut auf und startete damals mit 13 Kindern. Die Gründung wurde durch den Förderverein Wichtelkinder e.V. möglich.

Dieser Verein baute eine Schutzhütte und schaffte außerdem alle anderen Voraussetzungen, damit der Waldkindergarten zu Stande kam.

Wir betreuen Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren. Seit Januar 2019 können in unserem Waldkindergarten bis zu 30 Kinder betreut werden. Um allen Kindern gerecht zu werden, teilen wir die Gruppe nach dem Morgenkreis in 2 Kleingruppen. Diese werden jeweils von 2 Personen betreut. Jede Gruppe sucht dann unterschiedliche Plätze im Wald auf. Im Winter bei Minusgraden oder bei Extremwetterlagen können wir Schutz in unserer Hütte suchen.

Hauptsächlich werden bei uns Kinder aus der Gemeinde Perlesreut betreut, es kommen jedoch auch vereinzelt Kinder aus den Nachbargemeinden zu uns.

Tagesablauf

7.15 Uhr – 8.30 Uhr
Die Kinder kommen an der Hütte an und haben Zeit für Freispiel

8.30 Uhr
Morgenkreis an der Hütte

ab ca. 9 Uhr
Wir machen uns auf den Weg in den Wald: Zeit für Freispiel/Kleingruppenangebot

10 Uhr
Gemeinsame Brotzeit

ab ca. 10.20 Uhr
Zeit für Freispiel oder Kleingruppenangebote (Schulanfänger, mittlere Kinder und die kleinen Kinder treffen sich einmal wöchentlich)

11.45 Uhr
Aufräumen und Schlusskreis / Wir gehen zurück zur Hütte

12 Uhr – 13.15 Uhr
Abholung an der Hütte

 

Es gibt kaum ein anderes Umfeld, welches aus pädagogischer Sicht die Möglichkeit so vielfältiger – und für die gesamte kindliche Entwicklung förderlicher – Erfahrungen bietet, als der Wald.

Sinnlich-ganzheitliche Erlebnisse, motorische Herausforderungen und das Nutzen des Freiraumes, der es zulässt, nach den eigenen Bedürfnissen Ruhe und Zurückgezogenheit oder Bewegung auszuwählen, machen den Wald zu einem besonderen Ort.

Gemeinsam in einer veränderten, ungewohnten Umgebung unterwegs zu sein, ohne vorgefertigtes Spielzeug, nur mit der Kraft der Kreativität und Phantasie zu spielen, die notwendigen Regeln und Absprachen einzuhalten, all das fordert andere bzw. neue Verhaltensweisen und die Kooperation untereinander. So werden zum einen die emotionalen Fähigkeiten jedes Einzelnen gefördert, zum anderen wächst das Wir-Gefühl der Gruppe.
Im Wald können sich die Kinder unmittelbar als Teil der Natur erleben und eine positive Beziehung zu ihr aufbauen. Dies bildet die Basis für einen verantwortungsvollen und bewussten Umgang mit ihr.

 

Im Wald zuhause

Das Waldstück, indem sich die Wichtelkinder aufhalten, ist ein sehr abwechslungsreiches Gelände mit Mischwald. An dessen Waldrand, dem sogenannten „Bandlberg“, befindet sich die Schutzhütte, die jeden Tag Treffpunkt am Morgen ist. An der Hütte werden die Kinder mittags abgeholt. Der Wald ist der Raum, in dem wir unseren Kindergartenalltag gestalten. Momentan haben wir fünf verschiedene Plätze, die wir in Absprache mit den Kindern aufsuchen.

Schutzhütte

Die Schutzhütte dient als Notunterkunft an extrem kalten Tagen. In den Wintermonaten wird die Hütte täglich beheizt, somit ist es immer warm, auch wenn die Hütte unvorhergesehen aufgesucht wird. Der 36m² große Gruppenraum ist ausgestattet mit einem Holzofen, Bänken und Tischen, einer Puppenecke und einem gemütlichen Sofa sowie mit Stauraum für Spielsachen, Bastelmaterialien und Bilderbüchern.